SAVE-Foundation

Sicherung der landwirtschaftlichen Arten Vielfalt in Europa

Ecosystems-Products-Conservation

Gemeinsame SAVE-Dagene Konferenz zur Erhaltung von genetischen Ressourcen in der Landwirtschaft: 24.-27. Juni 2018 in Kozard, Ungarn

SAVE Foundation und DAGENE laden Sie herzlich zur SAVE-Dagene Konferenz und Jahrestreffen in Kozard, Ungarn, ein. Spannende Präsentationen und Diskussionen finden in Kozard statt. Exkursionen zeigen die starke Verbindung zwischen Ökosystemen und Argo-Biodiversität wie Exkursionen in den Naturpark Vértesi, wo Pro Vertes, ein weiterer SAVE Partner, ihre Bemühungen zur Erhaltung der Natur und der Artenvielfalt zeigen wird, dsas ungarische Zentrum für pflanzengenetische Diversität (NÖDIK) und das Zentrum für Nutztiererhaltung (bes. Geflügel) in Gödölö Laden Sie die Informationen hier herunter:

Nürtinger Streuobst Memorandum

Das Nürtinger Streuobstmemorandum 2018 ist ein Plädoyer für ein gemeinsames, grenzübergreifendes UNESCO-Weltkulturerbe Streuobstlandschaften Baden-Württembergs und Europas sowie ein Essay "Auch Wirtschaften ist unsere Kultur - Argumente für ein erneuertes Wirtschaften mit den Streuobstlandschaften Baden-Württembergs". Es wurde von einem kleinen Team auf Initiative von Peter Scharfenberger, Nürtingen, aus dem "Freundeskreis Weltkulturerbe Streuobstlandschaften Europas" erstellt.
Dieses Memorandum wurde am 23. 3. 2018 an Frau Dr. Astrid Fleischer im Ministerium für den ländlichen Raum und Verbraucherschutz als Vertreterin der Landesregierung Baden-Württembergs übergeben. Damit soll die Landesregierung Baden-Württemberg angestossen werden, sich mit dem Thema "Streuobstlandschaften als Weltkulturerbe" auseinanderzusetzen. Das Ereignis wurde am Samstag 24.3.2018 in der Nürtinger Kreuzkirche im Rahmen einer festlichen Abendveranstaltung gefeiert. 70 Besucher erlebten in der frühlinghaft gestalteten Kreuzkirche  einen anregenden Abend mit Begegnungen, Gitarrenmusik und Gedanken zu  sozialen, wirtschaftlichen und ökologischen Zusammenhänge unserer Streuobstölandschaften. Die Streuobstlandschaften sind stark vor allem durch Zersiedelung und Nutzungsaufgabe bedroht. Es gibt Schätzungen, dass die Streuobstlandschaften zumindest in Badem-Württemberg bis 2050 weitgehend verschwunden sein werden.

Newsletter abonnieren